Werdener Schüler gewinnen GFOS-Innovationsaward

Seit Jahren ist der GFOS-Innovationsaward als anspruchsvoller Programmierwettbewerb für Nachwuchsinformatikerinnen und -informatiker in der Ruhrgebietsregion bekannt. Auch in diesem Jahr nahmen wieder drei Projektgruppen des Gymnasiums Werden erfolgreich am Wettbewerb teil. Die Gruppe der diesjährigen Abiturienten Lukas Krinke, Florian Noje und Simon Engel überzeugte die Jury dabei am meisten und sicherte sich den mit 3000 Euro dotierten ersten Platz.

Der eklatante Fachkräftemangel in den IT-Berufen ist auch im Jahr 2022 ein Thema, das die Branche umtreibt. Unternehmen werben gezielt um Fachkräfte und Bewerber möchten ihre Fähigkeiten bestmöglich herausstellen und den Arbeitgeber finden, der zu ihnen passt. Somit schien es naheliegend, dass sich die diesjährige Aufgabenstellung des GFOS-Innovationsawards auch dieser Thematik widmete.
Die Schülerinnen und Schüler mussten in der viermonaten Bearbeitungszeit ein webbrowserbasiertes Bewerbermanagement-System programmieren, das den gesamten Bewerbungsprozess digital abbildet und unterstützt.

Lukas Krinke, Florian Noje und Simon Engel errangen dabei für das Gymnasium Werden den Siegerpokal. Bei den drei Abiturienten handelt es sich um Wiederholungstäter, die bereits im letzten Jahr erfolgreich am Innovationsaward teilgenommen haben. "Das Faszinierende am Innovationsaward ist, dass alle Technologien moderner Softwareentwicklung zum Einsatz kommen. Man wird also jedes Jahr mit den neuesten Trends der Branche konfrontiert", so Michael Albrecht, der als Informatiklehrer des Werdener Gymnasiums die Schülerinnen und Schüler betreut hat.

Die nächste Wettbewerbsrunde startet im Dezember und auch hier werden sicherlich wieder Werdener Schülerinnen und Schüler vertreten sein, obliegt der Siegerschule doch traditionell die Ausrichtung der nächstjährigen Preisverleihung.

Zurück