Projektkurs Biomedizin

In einem DFG (Deutsche Forschungsgemeinschaft) geförderten Graduiertenkolleg (GRK 2098) der Universität Duisburg-Essen bekommen 10-20 Schülerinnen und Schüler der Stufe 11 (Q1) die Gelegenheit an Vorlesungen, Seminaren und Praktika teilzunehmen. Darüber hinaus können sie beispielsweise Gastvorträge externer (internationaler) Experten, Kurse zum Recherchieren und wissenschaftlichen Schreiben, Symposien, etc. besuchen.

Das Graduiertenkolleg dient der wissenschaftlichen Nachwuchsförderung, d.h. in den Forschungsprojekten werden insbesondere Doktoranden der Naturwissenschaften und Medizin gefördert.

Die Projektdauert ist für die Jahre 2015 bis 2019 angesetzt, in denen jeweils ein jährlicher Projektkurs stattfindet. Eine Verlängerung über das Jahr 2019 hinaus ist möglich.

Worum geht es inhaltlich?

Das DFG geförderte Graduiertenkolleg (GRK 2098) Biomedicine of the acid sphingomyelinase/acid ceramidase system beinhaltet 11 Forschungsprojekte u.a. aus den Bereichen Tumorforschung, bakterielle/virale Infektionen und Herz-Kreislauf Erkrankungen. Bei allen Projekten stehen Sphingolipide und deren Funktion/Einfluss auf zelluläre Prozesse im Forschungsfokus.

Teilnahme und Kursverlauf

Bei den Wahlen zu den Projektkursen in der Stufe 10 (EF) kann der Projektkurs Biomedizin gewählt werden, wenn folgende Bedingungen erfüllt sind:

  1. Leistungskurswahl Biologie, Chemie oder Physik in der Stufe 11 (Q1)
  2. zusätzlicher Grundkurs in den Naturwissenschaften

Zudem muss eine Empfehlung durch Lehrerinnen bzw. Lehrer vorliegen.

Wie ist der Kursverlauf?

Nach den Sommerferien beginnt eine kurze Vorbereitungsphase in der Schule. Zum Wintersemster wechselt der Veranstaltungsort in das Universitätsklinikum der Universität Duisburg-Essen. Hier finden im Wechsel Seminare und Praktika statt, um die theoretischen und (praktisch-) methodischen Grundlagen zu diesem Forschungsthema zu schaffen.

Zu Beginn des Sommersemesters werden die Teilnehmer auf die Arbeitsgruppen verteilt und bekommen jeweils eigene Forschungsprojekte. Zum Abschluss müssen die Ergebnisse in Form eines wissenschaftlichen Fachartikels dokumentiert werden.

Ein Teil der ersten Ergebnisse konnte bereits in Fachzeitschriften veröffentlicht werden, bei denen Schülerinnen und Schüler als Coautoren mit aufgeführt werden.

 

Vorträge in New York

Im September 2016 hat das erste Treffen des Graduiertenkollegs in New York stattgefunden. Zu diesem Treffen war auch der Projektkurs unserer Schule eingeladen und die Schülerinnen und Schüler konnten die Ergebnisse ihrer Forschungsprojekte vorstellen. Die Präsentation erfolgte in einem kleineren Rahmen in den Räumlichkeiten des Memorial Sloan Kettering Cancer Center. Die Vorträge wurden einem anspruchsvollen Publikum vorgestellt, zu dem führende Experten dieses Themas gehörten, die u.a. in Zeitschriften wie Nature und Nature Medicine publiziert haben. Unter anderem waren Prof. Kolesnick und seine Mitarbeiter aus New York, sowie Prof. Gulbins (Direktor des Instituts für Molekularbiologie), Prof. Fandrey (Direktor des Instituts für Phyiologie) und Prof. Lang (Direktor des Instituts für Immunologie) von der Universität Duisburg-Essen vertreten.