Erfolg beim GFOS-Innovationsaward

Die Digitalisierung durchdringt alle Lebensbereiche und wird sie nachhaltig verändern. So oder so ähnlich liest und hört man es in diesen Tagen häufig. Doch wer gestaltet eigentlich die digitale Transformation in Zukunft? Vielleicht angehende Informatiker wie Fryderyk Lysiak und Jan-Simeon Karsten vom Gymnasium Essen-Werden.

Die beiden Schüler der Jahrgangsstufe 11 haben beim diesjährigen GFOS-Innovationsaward den dritten Platz in der Kategorie Programmierung erlangt und werden mit einem Preisgeld in Höhe von 750 Euro belohnt.

Der von der Essener Softwarefirma GFOS mbH in Kooperation mit dem zdi MINT-Netzwerk Essen ausgerichtete Schülerwettbewerb hat es sich zum Ziel gesetzt, die IT-Talente von morgen in der Region zu finden und zu fördern.

In diesem Jahr mussten die Projektgruppen ein im Internet lauffähiges Newsletter-System entwickeln, das alle datenschutzrechtlichen Vorgaben erfüllt.  Michael Albrecht, betreuender Lehrer am Gymnasium Werden, betont den hohen Anspruch der Aufgabe: „Das Newsletter-System musste mit den aktuellen Technologien der Softwareentwicklung bis zur Marktreife entwickelt werden. Ergänzend mussten die Projektgruppen ein 30-seitiges Pflichtenheft vorlegen, das die Dokumentation und eine Anleitung zur Inbetriebnahme beinhaltete.“

Zusätzlich erhielten beim diesjährigen Innovationsaward die angehenden Werdener Abiturientinnen Caitlin Ferguson und Ines Seeliger für ihre erfolgreiche Bearbeitung der Marketing-Aufgabe ein Preisgeld in Höhe von 375 Euro.

Zurück